Sprache 

Bischöfe und Erzbischöfe in Medjugorje und über Medjugorje

Date: 5. September 2006
Category: Die Hirten der Kirche , Medjugorje in der Kirche

Bischöfe in Medjugorje und über Medjugorje - XII

Der Besuch eines Nigerianischen Erzbischofs in Medjugorje, März 1995

Der nigerianische Erzbischof Gabriel Gonsum Ganaka hat nun bereits zum dritten Mal Medjugorje besucht. Anläßlich seiner privaten Pilgerfahrt sagte er folgendes: "Seitdem die Gläubigen meiner Diözese nach Medjugorje zu pilgern begannen, fühlte ich mich verpflichtet, selbst zu kommen, um mir ein eigenes Bild, über das was hier geschieht, zu machen und um die Wirkung der vielen Gebete zu erfahren. Ich kann mich noch gut an meinen ersten Besuch in Medjugorje erinnern, denn er hinterließ einen tiefen Eindruck in mir. Die Botschaften der Muttergottes sind einfach, praktisch und sie ändern unser Leben. Ich weiß, daß die Kirche die Erscheinungen noch nicht anerkannt hat und ich werde mich ihrem Urteil beugen. Papst Urban VIII sagte, es sei immer besser an Privatoffenbarungen zu glauben, als nicht daran zu glauben. Wenn die Kirche sie dann anerkennt, hat man gewonnen. Aber während ich ihr Urteil abwarte spreche ich dennoch mit zahlreichen Priestern, Ordensschwestern und Laien über Medjugorje. Ich predigte in 12 Diözesen und ich erwähnte immer die Erscheinungen in Medjugorje. Auch habe ich einige einschlägige Bücher und Filme erworben, damit ich den Menschen die Ereignisse näherbringen kann. Das hier ist wirklich etwas ganz Besonderes. Die Botschaft hat sich über die ganze Welt ausgebreitet und es ist etwas, das die Menschen anzieht. Ich bin Menschen begegnet, die jeden Tag den ganzen Rosenkranz beten. Ich kenne eine Person, die seit ihrem Aufenthalt in Medjugorje ausschließlich für Priester betet ... In meiner Erzdiözese hat die Botschaft von Medjugorje viele Menschen verändert, sogar in Klöstern. Aber wir müssen die Botschaft noch weiter verbreiten und deshalb möchte ich über die derzeitigen Geschehnisse so viel wie möglich wissen. Es haben sich viele Gebetsgruppen, die für den Frieden beten, gebildet -- wie es die Muttergottes gewünscht hat. Wenn wir die Botschaften von Lourdes, Fatima und Medjugorje betrachten und vergleichen, sehen wir, wie ähnlich sie sind: Frieden, Umkehr und Buße. Alle Botschaften sind biblisch und sind sehr wichtig. Sie enthalten nichts Widersprüchliches zur Bibel. Die Priester meiner Diözese würden liebend gerne nach Medjugorje kommen, aber es ist nicht immer so einfach. Es wäre jedoch sehr wichtig für sie zu kommen, zu sehen und Medjugorje persönlich zu erleben.

So wie ich es mir selbst nicht gestatte, etwas was ich nicht kenne, zu beurteilen, so erlaube ich es anderen auch nicht. Ich selbst als Erzbischof würde alle, die noch nicht hier waren ermutigen, zu kommen und ihnen raten, sich nicht von Gerüchten oder Vorurteilen davon abbringen zu lassen. Nur wenn man sich selbst von etwas überzeugt hat, ist man Herr seiner eigenen Entscheidung. Die Treffen mit den Sehern und den Priestern, die hier arbeiten, bringen Früchte, die ich sehr schätze und die mich inspirieren. Ich bin sehr dankbar, daß ich hier sein kann und werde Zeugnis über Medjugorje ablegen. Es ist wichtig, daß wir alle reagieren, damit der Friede kommen kann. Ich verspreche allen Pilgern und Freunden von Medjugorje meine Gebete und meinen Segen."

Der Besuch eines Argentinischen Bischofs in Medjugorje

Anläßlich seines Aufenthaltes in Medjugorje im Februar 1995, erklärte der argentinische Bischof Rubeir H.di Monteo folgendes:

"Ich hörte von Medjugorje als ich die Botschaften der Muttergottes las. Ich spürte ganz stark, daß hier die Muttergottes zu uns spricht. Der unmittelbare Anlaß für mein Kommen nach Medjugorje war jedoch die tiefe Umkehr meiner zwei Cousins, als diese in Medjugorje waren; einer war vorher ein Kommunist, der andere ein Faschist. Es waren wirklich diese Früchte, die ich hierher trieben, damit ich mir persönlich von allen Geschehnissen ein Bild machen konnte. Der theologische Inhalt der Botschaften der Muttergottes erscheint mir richtig und gesund und ich verstehe ihn als Fortsetzung von Fatima. Über das ganze letzte Jahrhundert sehen wir die Aktivitäten der Muttergottes: Rue de Bac, Lourdes, Fatima und -- wenn sie mich fragen, so steht Medjugorje im Brennpunkt der Taten, die Sie in der Rue de Bac begann. Sie lädt uns ein, unsere Herzen zu ändern. Hier, wo es so viel Leid, Gebet und Versöhnung durch das hl. Sakrament der Beichte gibt, haben wir die Möglichkeit, dies zu tun. In Medjugorje finden wir einen tiefen Sinn in der Umkehr, im Gebet und der Buße, diese Botschaften der Muttergottes sind evangelisierend. Durch die Umkehr und das Gebet ist es möglich, daß wir die Botschaften Christi, des Friedens und der Umkehr des Herzens leben und somit die göttliche Gerechtigkeit erlangen. Die Botschaften von Medjugorje sind Botschaften der Hoffnung. Viele der alltäglichen Ereignisse und Geschehnisse machen die Welt schlechter. Ich übergebe mich der übernatürlichen Hoffnung, denn die menschliche Hoffnung genügt nicht."

Die haltung des Erzbischofs Frane Franic zu Medjugorje

Franjo Franic ist in der Kirche und im kroatischen Volk eine bekannte Persönlichkeit. Seine Meinung wird mit Interesse verfolgt. 1950 wurde er zum Bischof ernannt. Er nahm am 2. Vatikanischen Konzil teil. Als Erzbischof war er für die Erzdiözese Split-Makarska (bis 1988) verantwortlich. Diese Erzdiözese grenzt an jene, zu der Medjugorje gehört.

In einem offiziellen Journal der Erzdiözese, "Die Stimme der Diözese Split-Makarska" 1985, gab es präzis seine Haltung bezüglich Medjugorje wieder. Er erinnerte an seinen ersten Aufenthalt in Medjugorje vor Weihnachten 1981. Er wollte mit seinen eigenen Augen, das worüber er viel gehört und gelesen hatte, sehen. Er war von dem übernatürlichen Ursprung der Muttergotteserscheinungen in Medjugorje überzeugt und verglich diese sofort mit Fatima. Er sagte, daß Medjugorje ein großes, neues Licht auf die Prophezeiungen von Fatima wirft. Gleicherweise untermauert es die Lehren des 2. Vatikanischen Konzils über die Ökumene.

 

Source: © Information Centre "Mir" Medjugorje ( www.medjugorje.hr ^ )

 


Wap Home | Aktualisierungen  | Medjugorje  | Botschaften  | Artikel  | Videos[EN]  | Galerie[EN]

Powered by www.medjugorje.ws