Sprache 

Sr. Maria Consolata Betrone - "Jesus, Maria. Ich liebe euch, rettet Seelen!"

Date: 5. Mai 2006 , Originally published Januar, 2006
Author: Beverley K. Drabsch
Category: Spirituell Leben

In der Botschaft vom 25. Juli 2005 hat die Madonna in Medjugorje gesagt: „Meine lieben Kinder, ich rufe euch auf, euren Tag mit kurzen und inbrünstigen Gebeten zu erfüllen“.

Es gibt unzählige, kurze und feurige Gebete und sicher hat ein jeder von uns ein bevorzugtes Gebet, das öfter vorgetragen wird. Es wäre eine schwierige Arbeit die Herkunft desselben auszuloten, aber ich glaube sagen zu können, dass jedes eingegeben ist: von der Liebe für Liebe, Liebe für die Seelen und für jeden von uns. Das wären Stoßgebete. Ein schönes davon von der Dienerin Gottes Sr. Maria Consolata Bertone. Für sie begann alles mit dem Lesen der „Storia di un’Anima“ (übers.: Geschichte einer Seele) der hl. Theresa vom Kinde Jesu. Consolata ihrerseits jedoch hatte mystische Erfahrungen und man erinnert sich an ihren „kleinen Weg“, der für alle zugänglich ist und in drei wesentliche Punkte zusammen gefasst werden kann:

  1. 1. Einen immerwährenden Liebesakt von Herzen anbieten: „Jesus, Maria, ich lie-be euch, rettet Seelen“.
  2. 2. Allen ein Ja mit einem Lächeln anbieten, indem man in allen Jesus sieht.
  3. 3. Allem ein Ja anbieten, indem man stets dankt.

Ein Liebesakt ist auch ein Reparationsakt: Jesus hat gesagt: Ein „Jesus ich liebe dich“ macht tausend Flüche wieder gut. Man kann die Wichtigkeit dieser kurzen und starken Anrufung mit den Worten Jesu verstehen, die Sr. Consolata in ihr Tagebuch vermerkt hat; „Ich bitte dich nur darum: einen immerwährenden Liebesakt: JESUS, MARIA, ICH LIEBE EUCH, RETTET SEELEN...“.

Consolata wurde von Jesus eingeladen, das Gebet ohne Zögern zu verstärken: „Verliere nicht einen Augenblick, denn jeder Liebesakt stellt eine Seele dar. Das größte Geschenk von allen, das du mir bieten kannst, ist ein Tag voll der Liebe. Ich wünsche ein unaufhörliches‚ Jesus, Maria ich liebe euch, rettet Seelen’, von früh morgens bis zur Nachtruhe“.

Der Liebesakt, den Jesus ohne Unterlass wünscht, hängt nicht von den Worten ab, die man mit den Lippen spricht, sondern er ist ein innerer Akt der Gedanken, die von Liebe erfüllt sind, des Willens, der lieben will, des Herzens, das liebt. Die Formel ‚Jesus, Maria, ich liebe euch...“ soll nur eine Hilfe dazu sein. Der Herr hat der deutschen Mystikerin Justine Klotz (1888-1984) ein ähnliches Stoßgebet eingegeben, mit besonderem Bezug auf die Priester: „Jesus, Maria ich lie-be euch, rettet Priester-Seelen, rettet Seelen“. Betet man für einen Priester, so betet man nicht allein für ihn. Ein heiliger Priester wird auch viele andere Seelen sicher in den Stall führen. Die Priester müssen mit unserem Gebet unterstützt werden. Wir machen der Kirche ein großes Geschenk, uns selbst und er Welt, wenn wir für die Priester beten. Der Herr möge uns viele heilige Berufungen schenken!

 

Source: Echo of Mary ( www.ecodimaria.net ^ )

 


Wap Home | Aktualisierungen  | Medjugorje  | Botschaften  | Artikel  | Videos[EN]  | Galerie[EN]

Powered by www.medjugorje.ws