Sprache 

Interview: Vicka Ivankovic - "Beten wir für die Jugend!"

Date: 25. Juli 2005 , Originally published 1. Juli 1996
Author: Marijan Sivric
Category: Interviews , Visionaries , Vicka Ivankovic-Mijatovic

Gesprochen mit: Marijan Sivric

Eine besondere Aufmerksamkeit der Pilger zieht immer wieder die Seherin Vicka Ivankovic auf sich. Jeder will sie begrüßen, um sich gleichzeitig auch der Muttergottes zu empfehlen. Wir haben sie kurz aufgehalten und gefragt, wie sie sich beim "Friedensmarsch", an dem sie teilnahm, fühle.

Vicka Ivankovic - Diesen Tag kann man nicht mit Worten beschreiben. Es ist wahrhaft großartig und wunderbar, neben dem Allerheiligsten, mit dem Rosenkranzgebet und dem Gesang für den Frieden zu marschieren.

Glas Mira - Und wie fühlen Sie sich nach 15 Jahren Erscheinungen?

Vicka Ivankovic - Super. Wie am ersten Tag. Die Muttergottes läßt sagen, daß wir für die Jugend beten, für die Familien und für den Frieden. Sie sagt uns, daß sich die Jugend von heute in einer schwierigen Lage befindet, und daß es deshalb sehr wichtig ist, besonders für sie zu beten. Sie betont außerdem noch, wir sollen für ihren Plan beten, der sich erst verwirklichen soll.

Glas Mira - Was für ein Plan ist das?

Vicka Ivankovic - Sie hat noch nichts Näheres darüber gesagt. Wir werden sehen.

Glas Mira - Sie haben noch nicht das zehnte Geheimnis erfahren?

Vicka Ivankovic - Nein. Bisher waren es neun.

Glas Mira - Wann erwarten Sie das zehnte Geheimnis?

Vicka Ivankovic - Die Muttergottes hat es mir noch nicht angekündigt. Ich warte.

Glas Mira - Das heißt, Sie haben noch immer tägliche Erscheinungen?

Vicka Ivankovic - Die Muttergottes erscheint mir täglich. Manchmal auf dem Berg, manchmal in der Kirche, manchmal zu Hause, das hängt davon ab, wo ich mich gerade befinde.

Glas Mira - Wie und wie sehr werden die Botschaften der Muttergottes anerkannt?

Vicka Ivankovic - Die Muttergottes sagt mir, sie hätte noch viele Botschaften für uns, aber sie sagt ebenfalls, daß sie nicht sehr viel tun könne, da die bisherigen Botschaften nicht in der Weise anerkannt wurden, wie sie es von uns forderte.

Glas Mira - Was fordert denn die Muttergottes?

Vicka Ivankovic - Sie fordert, daß wir die Botschaften mit dem Herzen anerkennen und daß wir sie leben. Oft erkennen wir die Botschaft an und beginnen dann, sie zu leben, aber wir werden schnell müde und ändern uns nicht. Aber die Muttergottes will, daß wir ihre Botschaften jeden Tag ein bißchen Leben und daß wir im Leben vorwärts gehen.

Glas Mira - Erscheint sie deshalb so lange in Medjugorje?

Vicka Ivankovic - Ich weiß nicht. Vor langer Zeit haben wir sie einmal gefragt, wie lange sie uns noch erscheinen wird und sie hat geantwortet: "Seid ihr meiner denn schon überdrüßig?" Danach haben wir sie das niemals wieder gefragt.

 

Source: © Information Centre "Mir" Medjugorje ( www.medjugorje.hr ^ )

 


Wap Home | Aktualisierungen  | Medjugorje  | Botschaften  | Artikel  | Videos[EN]  | Galerie[EN]

Powered by www.medjugorje.ws